Von Willenskraft bis Pilzgulasch

Zum Jahresende eine Sammlung dessen, was ich die letzten Monate besonders lesenswert oder lecker fand.

Endlich wieder Monats-Favoriten! Zwischendurch hatte ich sie mal in meinen Newsletter umgezogen, aber irgendwie finde ich es schöner, all meine Leseempfehlungen und nachgekochten Rezepte hier gesammelt auf dem Blog zu haben. Los geht’s:

Geklickt

Woher kommt Disziplin? Wie kannst du deine Willensstärke trainieren? Und welche Rolle spielen dabei deine Gefühle? Nachzulesen in diesem Interview auf jetzt.de.

Ich frage mich öfter ob Bio-Schweine eigentlich auch Bio-Futter kriegen und ob Bio-Lebensmittel grundsätzlich gentechnik frei sind. Bei Utopia gibt es dazu eine umfassende und sehr informative Übersicht.

Wie uns Social Media abhängig macht und was die Glücksspielautomaten damit zu tun haben, die viele von uns den ganzen Tag mit sich rumtragen, steht in diesem spannenden Longread des Guardian.

Gelesen

Auf das Buch Konzentriert arbeiten von Cal Newport bin ich passenderweise auf einer Social Media-Plattform aufmerksam geworden. Nach Erläuterungen dazu, welchen Einfluss Ablenkung auf unsere Konzentrationsleistung hat, gibt Newport eine Reihe von praktischen Anregungen, die dabei helfen können, die eigene Zeit konzentrierter (weil ablenkungsfrei) zu verbringen. Diese Konzentration habe nicht nur einen Einfluss auf unsere Produktivität, sondern trage auch generell zu mehr Zufriedenheit bei. Ein paar der Tipps habe ich in den letzten Wochen ausprobiert und war überrascht wie viel gelassener und aufgeräumter ich mich seitdem tatsächlich fühle.

2019 lief die dritte Staffel von The Handmaid’s Tale an, basierend auf Margaret Atwoods gleichnamigem Buch. Der Streamingdienst meines Vertrauens hatte das dystopische Zukunftsdrama leider nicht im Programm, aber dafür wurde ich in der Bibliothek fündig. Weil es mir stellenweise ziemlich an die Nieren ging, habe ich dieses Buch portionsweise verdaut und viel darüber nachgedacht. Unbedingte Leseempfehlung!

Gekocht

Im Herbst habe ich mit Unterstützung einer Freundin endlich Gemüsebrötchen gebacken. Die hatte ich schon eine ganze Weil auf der Liste. In den Hefeteig werden alle möglichen kleingehackten Goodies, z.B. Paprika, Mais, Petersilie und getrocknete Tomaten eingeknetet, dann zu Brötchen geformt und gebacken. Gekühlt sind die Gemüsebrötchen einige Tage haltbar und auch super als Proviant geeignet.

Einer anderen Freundin habe ich bei der Zubereitung dieses köstlichen Pilzgulaschs à la bourguignonne assistiert. Sie musste mich allerdings ständig ermahnen, nicht die Röstaromen zu sabotieren. Beim Kochen war ich mit Hitze bisher nämlich irgendwie bisschen zurückhaltend. Aber ohne Hitze keine Röstaromen und ohne Röstaromen wäre dieses Pilzgulasch nicht ganz so großartig geworden. Zum großartigen Gulasch gab es jedenfalls, wenn ich mich richtig erinnere, Kartoffelbrei. Mjammjammjam!

Außerdem hab ich das Harvest Corn Chowder von The First Mess ausprobiert (Chowder = dicke Suppe). Auf der Zutatenliste für die Maissuppe stehen unter anderem Limettensaft, Bier, Karoffeln und Koriander – allesamt Lebensmittel, die ich sehr schätze, weshalb ich selbstredend auch sehr begeistert vom Endergebnis war!

Titelbild: Fabiola Peñalba

Viel Spaß beim Nachlesen und Nachkochen! Und auch schomal einen guten Rutsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.