Ich lieg aber lieber auf dem Sofa!

Klar, Entspannung ist super wichtig – Bewegung aber mindestens genauso! 5 gute Gründe, mit denen du deinen inneren Schweinehund motivieren kannst, dich zum Sport zu begleiten.

Klar, Entspannung ist super wichtig – Bewegung aber mindestens genauso! 5 gute Gründe, mit denen du deinen inneren Schweinehund motivieren kannst, dich zum Sport zu begleiten.

Der innere Schweinehund ist ein wirklich sehr bequemer Zeitgenosse: Morgens macht er es sich unter deiner Decke bequem und leistet dir Gesellschaft, wenn du noch eine Stunde liegenbleibst. Und Abends kuschelt er sich neben dich aufs Sofa und klaut deine Chips, wenn du die 38. Folge Deiner Lieblingsserie anmachst, statt endlich mal ins Bett zu gehen.

Aber wenn du ihn mal darum bittest, dich auf eine Radtour, zum Joggen oder ins Fitnessstudio zu begleiten, stellt der Schweinehund seine Ohren auf Durchzug. Klammert sich am Tischbein fest, versteckt sich im Schrank oder vergräbt sich unter den Sofakissen. Quengelt und meckert und wirft mit Ausreden um sich. Was, wenn es beim Joggen anfängt zu regnen? Was, wenn die Yogastunde heute total langweilig wird? Und überhaupt, hast du nicht noch viel zu doll Muskelkater?

Dabei meint er es ja nur gut, dein Schweinehund. Deine Komfort-Zone ist sein Revier und dort kennt er sich eben am besten aus. Da muss er sich nicht vor unangenehmen Überraschungen fürchten und kann den lieben langen Tag gemütlich auf dem Sofa liegen. Verständlicherweise fürchtet er sich schrecklich, wenn er hört, dass er raus soll aus seiner (deiner!) Komfort-Zone. Deshalb: Rede ihm gut zu und nimm ihn an die Hand. Dann könnt ihr zusammen entdecken, was es außerhalb eures vertrauten Reviers so alles zu entdecken gibt.

Mit diesen fünf unschlagbaren Gründe kannst du selbst deinen Schweinehund überzeugen, mal öfter zum Joggen, auf die Yogamatte oder ins Schwimmbad mitzukommen:

Tu’s für besseren Schlaf

Wenn du dich regelmäßig auspowerst, schläfst du besser. Denn zum einen baut Bewegung das Stresshormon Cortisol ab, hilft dabei, Verspannungen zu lockern und pustet den Kopf durch. Wenn du draußen aktiv wirst, kriegst du außerdem noch eine Menge Vitamin D gratis obendrauf. Und die Forschung liefert erste Hinweise darauf, dass Vitamin D uns dabei hilft, besser zu schlafen.

Besonders am Abend bzw. kurz vor dem schlafen gehen solltest du statt einer intensiven Sporteinheit aber lieber eine gemütliche Runde Yoga oder einen kleinen Spaziergang machen. Allzu intensive Bewegung regt nämlich unser vegetatives Nervensystem an, das zum Beispiel dafür sorgt, dass das Herz schneller schlägt und unser Körper leistungsfähiger wird. Wenn unser Körper erstmal auf Hochtouren ist, braucht er dann auch wieder eine Weile, um „runterzufahren“.

Tu’s für deinen Kopf

Wenn es eine Meisterin im Gedankenkarussell-Fahren gibt, dann bin das wohl ich. Mein Kopf malt sich mit großer Begeisterung aus, was so alles schief gehen könnte, warum dies oder jenes keine gute Idee ist und wieso ich heute sowieso lieber im Bett bleiben sollte.

Ich kenne inzwischen so einiges, was mein persönliches Gedankenkarussell bremsen kann – Tagebuchschreiben, was Leckeres kochen, meditieren und ganz allgemein jegliche Art von Ablenkung. Ein Mittel, das auch bei den wildesten gedanklichen Achterkarussellfahrten immer zuverlässig funktioniert: Bewegung.

Dabei muss nicht zwingend literweise Schweiß fließen, auch während eines ausgiebigen Spaziergangs können sich die Gedanken neu sortieren. Meistens gelingt es mir dabei auch, ein paar Grübeleien einfach entlang des Wegs liegen zu lassen. Und weil Bewegung Stresshormone abbaut hilft sie dir auch, wenn in deinem Kopf gerade eine Menge los ist.

Tu’s für deinen Rücken

Wer rastet, der rostet – jaja, das klingt wie so ein öder Omaspruch. Aber Omas, die sowas sagen, haben tatsächlich recht: Nur wenn du dich regelmäßig bewegst, bleiben deine Gelenke, Sehen und Bänder stark und schützen dich vor Verletzungen.

Das gilt insbesondere für den Rücken. Nur wenn die Muskulatur, die deine Wirbelsäule stützt, kräftig ist, kann sie ihren Job machen. Dauersitzen und langes Stehen haben allerdings zur Folge, dass Muskulatur und Bandscheiben geschwächt werden.

Deshalb: Auch wenn es nach einem langen Tag am Schreibtisch schwer fällt: Werd aktiv! Wassergymnastik eignet sich z.B. besonders gut, denn das Wasser gibt dir Auftriebskraft und unterstützt deine Bewegungen. Aber auch Walking, Radfahren oder Skilanglauf tun deinem Rücken gut.

Tu’s für dein Immunsystem

Jedes Mal, wenn du dich bewegst, kommt dein Kreislauf in Schwung. Das führt dazu, dass nicht nur deine Haut, sondern z.B. auch die Lympthknoten besser durchblutet werden. Dadurch kommt der Schlägertrupp deines Körpers (auch bekannt als Immunzellen) gleich mit in Schwung.

Außerdem kann Bewegung dabei helfen, das Risiko für Enzündungsprozesse im Körper zu senken. Trotzdem solltest nicht übertreiben mit dem Sport und dir genügend Ruhephasen gönnen, damit sich dein Körper wieder erholen kann. Wenn du dir schon einen Virus eingefangen oder sogar Fieber hast, solltest du dir besonders viel Ruhe gönnen. Umgekehrt gilt nämlich: Steigen die Enzündungswerte, wird auch das Immunsystem geschwächt.

Tu’s für dich!

Warum du und dein Schweinehund das Sofa öfter mal links liegen lassen sollten? Der allerbeste Grund kommt zum Schluss: Bewegung macht verdammt glücklich! Wichtig ist: Such dir einen Sport, der zu dir passt. Sport ist nämlich keine Strafe – und sollte deine Laune also nach dem Training schlechter sein als vorher, hast du wahrscheinlich noch nicht ganz das richtige Sportprogramm für dich gefunden. Wie wärs zur Abwechslung also mal mit Inlineskaten, Tanzen, Yoga oder Aquafitness?

Sollte es dir schwer fallen, allein in Schwung zu kommen, such dir eine Trainingspartnerin oder melde dich für einen Sportkurs an. Sobald du einen festen Termin für dein Sportprogramm festgelegt hast, wird dein Workout im Alltag nicht mehr so schnell untergehen. Dann kann auch dein Schweinehund den Termin rechtzeitig in seinem Kalender eintragen und hat eine Ausrede weniger parat, wenns soweit ist.

Bewegung lässt dich tiefer schlafen, pustet deinen Kopf durch, macht deinen Rücken fit, gibt deinem Immunsystem Power und dir jede Menge gute Laune obendrauf. Sind wir mal ehrlich: Bei diesen guten Aussichten müsste dein Schweinehund eigentlich sofort vom Sofa springen!

Wie kommst du mit deinem Schweinehund zurecht? Welchen Sport macht ihr am liebsten zusammen?

Titelbild: Kendal James

Schreibe einen Kommentar